Mitglieder stellen sich vor

Vorstand (seit April 2018)

Vorsitzende: Amelie Schickhoff

Aufgaben:

  • wird in Kürze ergänzt

Stellvertretende Vorsitzende: Dr. sc. agr. Alina Schick

Aufgaben:

  • wird in Kürze ergänzt

Stellvertretender Vorsitzender: Prof. Dr. Udo Schickhoff

Professor für Physische Geographie, Universität Hamburg, Schwerpunkt Biogeographie

Aufgaben:

  • Koordination wissenschaftlicher Arbeiten
  • Betreuung von Abschlussarbeiten

nach oben

nach oben

Bauch-Bolze, Bianca

Mitglied Bianca Bauch

Bianca Bauch

“Im Verein bin ich, weil ich die Vereinsvorsitzende kenne und weil ich das Projekt gut finde, das versucht gemeinsam mit den Bauern in Kaule deren Lebensumstände zu verbessern indem es die nachhaltige Landwirtschaft und den Umweltschutz fördert.”

nach oben

Busse, Klaus, Dr.

Mitglied Klaus Busse

Klaus Busse

“Mein Name ist Klaus Busse. Ich bin Zoologe. Geboren 1941 in Valparaiso/Chile.Mein Lebensjob war als Kurator für Fische der Sammlung am Museum Koenig in Bonn, wo ich als ehrenamtlicher Mitarbeiter auch nach Eintreten in den (Un)ruhestand immer noch tätig bin. Ich interssiere mich aber auch für andere Tiere und zunehmend (als Hobbygärtner) für Pflanzen.

Wichtig sind mir kleine ökologische Kreisläufe; Nachhaltigkeit der Nutzung der nachwachsenden natürlichen Ressourcen, sowie sparsamster Umgang mit den nicht nachwachsenden Ressourcen wie fossile Brennstoffe.

Daher bin ich einer, der eher wenig herumreist und ein Zeitungsverweigerer, zumal ich andererseits die forstlichen Monokulturen sehe, die den steigenden Papierbedarf des Computerzeitalters decken sollen, und dabei eine massive Verarmung von Flora und Fauna bewirken.Zur Zeit arbeite ich an einem Schutzprojekt eines chilenischen Frosches der ebenfalls Opfer dieser Monokulturen-Wirtschaft ist. Das Kaule-Projekt erscheint mir hier genau der richtige Ansatz, um mich dafür einzusetzen und nicht zuletzt, um für meine beiden Heimaten Deutschand und Chile daraus zu lernen.”

nach oben

Gerlitz, Lars

Mitglied Lars Gerlitz

Mitglied Lars Gerlitz

“Moin, ich bin Lars und Teil der Hamburger Vertretung von Kaule e.V.
Ich studiere Geographie und beschäftige mich vor allem mit Klimaveränderungen im Raum des Himalaya. Momentan schreibe ich an meiner Diplomarbeit.

Ich habe im Frühjahr 2010 einige Zeit in Kaule verbracht und die interdisziplinäre Arrbeitsweise im Projekt hat mich überzeugt.

Insbesondere freue ich mich, die Aufnahme von meteorologischen Daten mittels der automatischen Station auf dem Gelände des Demo-Zentrums ein kleines bisschen zu unterstützen.

Hoffentlich kann ich bald wiederkommen 😉

nach oben

Grzywacz, Marek

Mitglied Marek Grzywacz

Mitglied Marek Grzywacz

“Ich wurde am 18.07.1974 in Lublin, Polen, geboren, habe mein Studium im Bereich Internationales Management und Finanzen an der Lethbridge Universität in Alberta, Kanada, abgeschlossen. Mehrere Jahre war ich im internationalen IT-Vertrieb und Projektmanagement tätig.

Gegenwärtig studiere ich an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg berufsbegleitend Management und Controlling.

Über eine Wandergruppe, die ich zusammen mit Freunden aufgebaut habe, lernte ich Jana Nehrlich kennen, die mich auf das Sommerfest von Kaule e.V. im August 2010 mitgenommen hat. Auf dem Sommerfest lernte ich dann Alina Schick und den Verein kennen, fand die Aktivitäten des Vereins spannend und bin ein Fördermitglied geworden.

Seit Sommer 2011 bin ich aktives Mitglied und habe mittlerweile an mehreren Aktivitäten und Projekten des Vereins mitgewirkt.

Auf der Jahreshauptversammlung am 01.02.2014 bin ich zum Beauftragten für Unternehmenskooperationen gewählt worden und nehme an dem Projekt “Gute Sache” – Qualifizierung für Unternehmenskooperationen” – teil, das durch die Kölner Freiwilligen Agentur, mehrere Unternehmen und Stiftungen unterstützt wird. Unser Ziel ist es, einen Kooperationspartner aus der Wirtschaft für Kaule e.V. zu finden.

Persönlich interessieren mich Organisationsentwicklung, Naturschutz und Yoga (Yogalehrer in der Ausbildung).”

nach oben

Herder, Aurelia

Mitglied Aurelia Herder

Aurelia Herder

” Ich heiße Aurelia Herder und bin in der Gruppe für Projektplanunug. Ich bin am 14.4.1988 in Freiburg im Breisgau geboren und somit wohl das Küken des Vereins. Mit 12 Jahren bin ich mit meiner Familie nach Barcelona (Spanien) gezogen und habe dort 2006 mein Abitur gemacht.

Dann habe ich für ein halbes Jahr auf einem Reiterhof als Reitlehrerin für Kinder gearbeitet und beim Behindertenreiten mitgeholfen. Danach war ich ein halbes Jahr in Neuseeland, wo ich unter anderem für WWOOF(World Wide Opportunities on Organical Farms) gearbeitet habe.

Seit 2007 studiere ich in Bonn Agrarwissenschaften.

Ich möchte den Landwirten die Möglichkeit geben, zu lernen, wie man eine Landwirtschaft betreibt, mit der sie sich selbst gut versorgen können und wirtschaftlich so positioniert sind, dass sie ihren Kindern eine geeignete Ausbildung zahlen und gleichzeitig ihre Traditionen und vor allem ihre Umwelt bewahren können.

Ich freue mich, mit diesem Projekt ein neues Land, eine neue Kultur kennen zu lernen, und außerdem die Möglichkeit zu haben, mein Studium jetzt schon konkret anzuwenden und im Zuge dessen viel Neues und Interressantes zu lernen.”

nach oben

Hofmann, Caroline

Mitglied Caroline Imiela

Caroline Imiela

“Mein Name ist Caroline Louise Hofmann (vormals Imiela). Ich habe an der Uni Bonn Deutsch, Biologie, Griechisch und Deutsch als Fremdsprache studiert und bin im Begriff, mein Referendariat zu absolvieren.

Als Biologin bin ich insbesondere an der ökologischen Nachhaltigkeit unserer Projekte interessiert. Außerdem sehe ich als zukünftige Lehrerin eine Chance, schon Kindern und Jugendlichen Einblick und Engagement in entwicklungspolitische Projekte zu ermöglichen.

Momentan besteht meine Aufgabe innerhalb unseres Vereins darin, als Biologin die praktische Projektplanung mit zu entwerfen.

Für die weitere Zukunft möchte ich Schülerinnen und Schüler zur Mitarbeit in Projekten – etwa durch Spendensammeln oder sogar durch Teilnahme am Projekt vor Ort im Rahmen eines Austausches – anregen.”

nach oben

Joisten, Patrick

Mitglied Patrick Joisten

Patrick Joisten

“Mein Name ist Patrick Joisten und ich bin Gründungs- und ehemaliges Vorstandsmitglied des Kaule e.V., in den ersten beiden Jahren als Kassenwart und seit 2010 bis 2011 als Vorsitzender.

Ich wurde am 15.10.1971 in Krefeld am Rhein geboren, wohne aber bereits seit meinem zweiten Lebensjahr in Köln und inzwischen nahe bei Köln.

Beruflich bin ich Sozialmanager (M.A.) und arbeite zur Zeit im Sozialen Dienst einer Integrationsfirma in Köln.

Ehrenamtlich habe ich zuvor in der kirchlichen und in säkularer Jugendarbeit, der verantwortlichen Organisation einer lokalen Sportveranstaltung und eines Lauftreffs sowie in Partei- und Eventarbeit langjährige Erfahrungen gesammelt, die ich in unsere Vereinsarbeit versuche, konstruktiv mit einzubringen.

Meine Interessen- und Arbeitsschwerpunkte gelten nachhaltig förderlichen Gesellschaftsentwicklungen in den verschiedenen wesentlichen Lebensbereichen aller Menschen.”

nach oben

Kiese, Nina

Vorstandsmitglied Nina Kiese

Nina Kiese

“Ich bin Nina und studiere Geoökologie in Karlsruhe. Ich bin über meine Bachelorarbeit zum Kaule e.V. gekommen. Während meines zweimonatigen Aufenthaltes in Kaule konnte ich Nepal und die Strukturen des Vereins kennen lernen.

Bei der Jahreshauptversammlung habe ich mich für den Vorstand zur Wahl gestellt und bin sehr froh nun aktiv im Kaule e.V. mitwirken zu können.”

nach oben

Kinne, Christa

Foto und Text folgen.

nach oben

 

Lux, Jennifer

Mitglied Jenny Lux

Jenny Lux

“Mein Name ist Jennifer Lux, Jahrgang 1977, und als gelernte Personalfachkauffrau (IHK) bin ich seit 1996 im Rhein-Sieg-Kreis tätig für einen mittelständischen Sondermaschinenbauer.

Durch meine Freundin Alina Schick ist mir der Verein Kaule e.V. und seine Tätigkeiten bestens bekannt.

Soziale Projekte zu unterstützen finde ich immens wichtig und hier weiß ich ganz sicher, dass die Hilfe aktiv wie auch in Form von finanziellen Mitteln zu 100 Prozent vor Ort im Projekt ankommt.

Ich hoffe, dass wir noch viele zusätzliche Mitglieder gewinnen, um das aktuelle Projekt und hoffentlich noch weitere Projekte sinnvoll unterstützen zu können.”

nach oben

Petit, Claude

Mitglied Claude Petit

Claude Petit

“Mein Name ist Claude Petit. Ich wurde am 10. April 1988 in Esch/Alzette (Luxemburg) geboren und studiere seit 2007 in Bonn Agrarwissenschaft an der Rheinische Friedrich-Wilhelm Universität.

Ich bin seit Herbst 2010 Mitglied bei Kaule e.V. und hier seit Januar 2012 im Vorstand tätig.
Da mein Interessensgebiet in der ökologischen Landwirtschaft sowie im Natur- und Landschaftsschutz liegt, machte eine Kommilitonin und gute Freundin mich auf den Verein und seine Aktivitäten in Kaule, Nepal aufmerksam.

So beschloss ich kurz darauf, im Februar 2011 das Projekt zu besichtigen und 3 Monate lang im Ort Kaule mitzuhelfen.

In keinem anderen Land hatte ich bisher die Möglichkeit, eine solch große Vielfalt an Umweltbedingungen und, damit verbunden, hohe faunistische und floristische Diversität anzutreffen. Ein beeindruckender Umstand der, wie an vielen Orten der Erde, akut bedroht ist. Dabei können einfache Anpassungen der Landnutzungssysteme an standörtliche Umweltbedingungen einen großen Beitrag zum Schutz lebenswichtiger Ressourcen, wie Boden und Wasser, leisten.”

nach oben

Schick, Alina, Dr. sc. agr.

Mitglied Dr. Alina Schick

Dr. sc. agr. Alina Schick

“Ich komme gebürtig aus Bonn und habe dort auch Biologie studiert. Nach dem Studium habe ich bei der OECD in Paris als Consultant in der Abteilung für Landwirtschaft, Ernährung und Fischerei gearbeitet.

Anschließend, im Jahr 2006, beschloss ich als Volontärin nach Nepal zu gehen. Zu diesem Zeitpunkt bin ich zum ersten Mal nach Kaule gekommen und konnte dort die Landwirte kennenlernen und mir ein Bild von ihrer Lebenssituation machen. Mir ist damals aufgefallen, dass dort sehr gute Voraussetzungen gegeben sind, mit relativ wenig Hilfsmitteln den Menschen vor Ort dauerhaft zu helfen.

Seit dieser Zeit haben sich mehr und mehr interessierte Menschen, sowohl in Nepal als auch hier in Deutschland zusammen gefunden, die mit ihrem persönlichen Engagement dazu beitragen möchten, diese Hilfestellung zu leisten. Der Kontakt zu diesen Menschen und die Zusammenarbeit mit den Landwirten in Nepal machen großen Spaß, und ich freue mich auf konstruktive Ergebnisse.

Neben dem praktischen Aufbau und der Umsetzung dieses Projektes liegt mir aber auch daran, dass der Verlauf und die Ergebnisse wissenschaftlich dokumentiert werden und somit für andere Projekte in Zukunft zur Verfügung stehen. Aus diesem Grunde habe ich beschlossen, in Kaule Bodenqualität, Biodiversität, Betriebsarbeitszeiten, Einkommen und Ausgaben der Landwirte, sowie weitere Indikatoren zu messen und diese Daten im Rahmen einer Promotionsstudie auszuwerten und darzustellen.”

nach oben

Schickhoff, Udo, Prof. Dr.

Prof. Dr. Schickhoff, Vorstandsmitglied

Prof. Dr. Udo Schickhoff

“Wie viele Mitglieder von Kaule e.V. fühle ich mich dem Land Nepal sehr verbunden, in meinem Fall seit Mitte der 1980er Jahre, als ich im Helambu-Gebiet Daten für meine Diplomarbeit in Geographie zum Thema ‚Einfluss des Menschen auf die Bergwälder’ gesammelt habe. Der Himalaya und die Wissenschaft haben mich seitdem nicht mehr losgelassen.

Ich bin nun seit 10 Jahren Professor für Biogeographie an der Universität Hamburg. Dort beschäftige ich mich insbesondere mit der Vegetationsdynamik unter dem Einfluss von Landnutzungsveränderungen und Klimawandel.

Das Projekt in Kaule hat mich von Beginn an beeindruckt, ich begleite es seit einigen Jahren über die Betreuung von Abschlussarbeiten von Volontären sowie über regelmäßige Besuche mit Studierenden während Exkursionen nach Nepal.

Ich freue mich nun darauf, aktiv an der Weiterentwicklung des Projektes mitarbeiten zu können.”

nach oben

Schwab, Niels

Vorstandsmitglied Niels Schwab

Niels Schwab

“Die Bevölkerung Nepals mit ihrer sozio-kulturellen Diversität und das durch die Gegensätze von Altertum und High-Tech-Moderne, von extremer Armut und Reichtum geprägte Leben der Menschen faszinieren mich ebenso wie der auf kurzer Distanz vom tropischen Tiefland über das Hügelgebiet bis hin zum Hochgebirge vielfältige Naturraum.

Zu Kaule e.V. kam ich durch ein Praktikum vor Ort in Nepal, bei dem die Idee meiner Diplomarbeit aufkam. Ich konnte sehen, wie von der damaligen Projektleiterin Alina Schick zusammen mit den ersten Agroforstfamilien mit vergleichsweise geringen finanziellen Mitteln viel erreicht wurde.

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Projekts TREELINE der Uni Hamburg hatte ich immer wieder die Möglichkeit, Kaule auf dem Weg zum Untersuchungsgebiet zu besuchen. So stehe ich weiterhin mit den Mitgliedern von Kaule Environment Nepal in Kontakt.
Studierende, die im Kaule-Kontext ein Praktikum oder Forschendes Lernen absolvieren oder ihre Abschlussarbeit anfertigen, unterstütze ich gerne!

Um die Kombination von Entwicklungszusammenarbeit und Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen weiterhin erfolgreich umzusetzen, benötigen wir neben Spenden und Mitgliedsbeiträgen aktive Mitglieder, die unterschiedlichste Aufgaben übernehmen.
Melden Sie sich gerne, wenn Sie Interesse an einem ehrenamtlichen Engagement haben!”

nach oben

Ulrich, Marie

Mitglied Marie Ulrich

Marie Ulrich

“Ich heiße Marie Ulrich und auf dem Foto sitze ich gerade inmitten der Felder von Kaule. Denn ich habe das Projekt vor Ort als Volontärin hautnah kennen gelernt und gesehen, wie wichtig es ist, die Menschen dort zu unterstützen und ihnen die Notwendigkeit von nachhaltigem Wirtschaften zu zeigen.

Vor meiner Reise nach Nepal 2009 habe ich Germanistik, Geographie und Philosophie für Magister und Lehramt an der Universität Regensburg studiert und werde nach meiner Rückkehr von Nepal das Referendariat antreten.

Nicht zuletzt das Englisch-Unterrichten der Landwirte in Kaule hat mich dazu bewegt, statt einer Promotion doch erst einmal in die praktische Lehrtätigkeit zu gehen.

Geboren bin ich noch in Bonn mit Blick auf den Rhein, doch lebe ich nun schon seit Jahren mit Blick auf die Donau. So möchte ich Kaule gerne auch an der Donau bekannt machen und zeigen, wie wichtig es ist, auf diese Art zu helfen. Zudem hoffe ich, dies auch meinen zukünftigen Schülern vermitteln zu können.”

nach oben

nach oben

Diese Seite wurde aktualisiert: 2018-06-02.