Projekt Schutz vor Affen: Bestand erfassen, aufklären

Seit Juli 2013 besteht eine Kooperation zwischen Kaule Environment Nepal und dem Jane Goodall Institute Nepal in Kathmndu. Ziel ist, der Affenplage in der Region rund um Kaule Herr zu werden.

Zunächst fand eine detaillierte Bestandsaufnahme über die Tier-Population statt:
Nach ersten Befragungen wurde vermutet, dass mehrere Affengruppen mit insgesamt ca. 75 Tieren ihr Unwesen treiben. Interviews, Beobachtungen und Fokusgruppendiskussionen haben jedoch ergeben:
350 Tiere leben im Bereich zwischen der Müllhalde in Tinpiple und Kaule!

Im nächsten Schritt sollten die Tiere sterilisiert werden. Diese große Anzahl von 350 übersteigt jedoch bei weitem die nötigen Finanz-Mittel des ursprünglichen Plans. Daher geht das Projekt jetzt in die nächste Runde und im Laufe des Jahres 2013 können hoffentlich die ersten Affen gefangen und behandelt werden.

Die am meisten betroffenen Landwirte erhalten Molassespflanzen. Das ist eine Graspflanze, die am Fell der Affen kleben bleibt und bei den Tieren einen unangenehmen Juckreiz verursacht.

In den letzten Wochen ist eine Aufklärungskampagne angelaufen: vor allem in den Schulen werden die Kinder zu richtigem Verhalten den Affen gegenüber angehalten und Plakate verteilt.